logor

.

Im Moment arbeite ich am Nachfolgeroman von Das Eisenbett. Arbeitstitel:

Die Wahrheitskammer von Santiago

Roman (vorraussichtlich 3. Quartal 2021)

Pinochet Folter Chile

.

Vorläufiger Klappentext:

Der Unteroffizier zerrte die Studentin den Korridor entlang. Vor einer dunklen Holztür stoppten sie. Er zog einen Schlüsselbund aus der Tasche und öffnete die Tür. Ein winziger Vorraum lag dahinter, keine zwei Meter bis zu einer zweiten Tür. Ana Luisa Araya stolperte über die Schwelle. Ihr zitterten die Knie. Hinter dieser zweiten Tür lag die berüchtigte 'Wahrheitskammer' des Geheimdienstes. »Zieh dich aus, du bist die nächste!« , kommandierte der Unteroffizier.

Santiago de Chile 1975. Gegner der Militärjunta greifen ein Lager des Geheimdienstes DINA an und befreien politische Gefangene. Doch nicht alles läuft glatt. Eine Companera verschwindet auf unerklärliche Weise. Und es gibt Gerüchte, der Geheimdienst hätte die Gruppe der Angreifer infiltriert. Wenige Stunden später werden die ersten Studentinnen der Universidad Catholica verhaftet. In einer alten Villa im Zentrum von Santiago werden sie verhört, um die geheimen Kommandostrukturen des Widerstands aufzudecken. Doch eine der Gefangenen hat ein Geheimnis, von dem die Militärs nichts ahnen. Sie wird damit Geschichte schreiben.

Der Roman ‚Die Wahrheitkammer‘ ist die Fortsetzung des Romans ‚Das Eisenbett‘. Ana Contrera berichtet von den Ereignissen, die sich nach der Befreiungsaktion im Gefangenenlager ‚Casa Concordia‘ zugetragen haben. Entdecken Sie schillernde und irritierende Facetten des Lebens, die in den Geschichtsbüchern keine Erwähnung fanden.